Ömer - Der Schneiderjunge der Urfa
image002


Der dreizehnjährige Ömer will Staatsanwalt oder Schneider werden. Er lebt in der alten Pilgerstadt Urfa in Südostanatolien. Vormittags geht er zur Schule und paukt englisch, nachmittags arbeitet er in der Schneiderei seines Vaters im Basar von Urfa, einem so altertümlichen wie funktionierenden Gefüge der islamischen Gesellschaft. – Ein neuer Dokumentarfilm der 3sat-Reihe „Fremde Kinder“.

image004

Ömer und der Basar

Der dreizehnjährige Ömer will Staatsanwalt oder Schneider werden. Er lebt mit seiner Familie in der alten Handels- und Pilgerstadt Urfa in Südostanatolien nahe der syrischen Grenze. Vormittags geht er zur Schule und paukt englisch, nachmittags arbeitet er in der Schneiderei seines Vaters im „Gümrük Han“, einer 500 Jahre alten ehemaligen Karawanserei mitten im Basar von Urfa.

image006

Dieser orientalische Markt gilt als einer der schönsten des Landes und präsentiert sich als so altertümliches wie funktionierendes Gefüge der patriarchalischen islamischen Gesellschaft, das sich seine männlichen Stützen schon früh heranzieht. Auch Ömers Freunde arbeiten hier, verkaufen Sesambrezeln, räumen Teegläser ab und säubern Wasserpfeifen, während die Mädchen nachmittags am öffentlichen Leben nicht teilnehmen und zu Hause helfen müssen.

image008


Zwischen Tradition und Moderne

Gerade im alten Urfa wird die türkische Sonderstellung zwischen westlicher Moderne und orientalischer Tradition überdeutlich. So geht Ömers Schwester zwar ganz selbstverständlich zur Schule, seine Mutter aber meidet die Kamera, weil sich eine islamische Frau nicht im Fernsehen zeigen sollte.

image010

In ein paar Jahren wird sich Ömer entscheiden müssen, zu welcher Welt er gehören möchte. Entweder er geht in die Hauptstadt und wird Staatsanwalt oder er sorgt im väterlichen Laden für Ordnung und ein gutes Auskommen.

Das allerdings ist nur möglich, wenn die türkische Handarbeit in Urfa gegenüber der Billigware aus Fernost konkurrenzfähig bleibt.

image012

image015



„Der Schneiderjunge von Urfa“ ist der zweite Teil von Hans A. Guttners TÜRKISCHER TRILOGIE.


Produktion:  Sisyphos-Film – ZDF/3sat
Buch: Hans A. Guttner, Werner Petermann
Kamera: Hans Albrecht Lusznat
Ton: Mehmet Erden
Schnitt: Jean André
Sprecher:  Patrick Roche
Mitarbeit: Özlem Cakir, Volkan Cetinkaya
Graphik:  Markus Malin
Mischung: Christian Gollwitzer
Produktionsleitung: Jutta Malin
Redaktion: Nicole Baum
Regie: Hans Andreas Guttner
30 Min. -  2008
Erstausstrahlung auf 3sat am 9. 11.2008
 
Copyright by Hans A. Guttner | Webdesign by Malin & Partner